Wolf, Paintbrush-Computergrafik

Sokrates als ein Erzieher zum Wissen

Das Nichtwissen des Sokrates ist ein völlig anderes als das vermeintliche Nichtwissen eines Menschen ohne philosophische Interessen, der, an seine Denkfaulheit und -furcht versklavt, den Satz „Ich weiß, dass ich nichts weiß“ auf sich selbst anwendet.

Wenn Sokrates davon sprach, dass er nur ein sicheres Wissen habe, nämlich dass er nichts wisse, dann war dies kein Eingeständnis völliger Unwissenheit, sondern der Grundsatz seiner dialektischen Methode der Erkenntnisgewinnung, der sich frei von Vorurteilen macht und jedes Phänomen in seinen Ursprüngen untersucht.

„Sokrates als ein Erzieher zum Wissen“ weiterlesen
Quallenstrand, 2004, Ölpastell auf Zeichenpappe

Über das Verhältnis des Diskreten und Kontinuierlichen in der Natur

Die Anschauungsformen Raum und Zeit bestehen in kontinuierlichen Dimensionen, während alles, was sich in ihnen befindet und ereignet nur diskret zu erfassen ist.

Die materielle Welt wird naturwissenschaftlich als diskret und in Partikel unterteilt ausgewiesen, und das ist nur logisch, da das Materielle sinnvoll strukturiert ist und sich nicht infinitesimal in unendlich viele Einheiten unterteilen lässt.

„Über das Verhältnis des Diskreten und Kontinuierlichen in der Natur“ weiterlesen
Norok-Priesterin, 2012/21, Gouache Liquide Tempera Paint auf Leinwand

Über das Leib-Seele-Verhältnis

Unser physischer Leib ist ein Werk der himmlischen Hierarchien und in seinem Bauplan unantastbar.

Der biologische Leib, der physische Körper, ist keine Maschine, sondern ein lebendiges Organsystem, zusammengefügt aus Milliarden und Abermilliarden Mikroorganismen und Kleinstlebewesen, die untereinander in einem übergeordneten, von höheren Entitäten gelenkten Verband stehen.

„Über das Leib-Seele-Verhältnis“ weiterlesen
Pralaya-Zustand, 2019, Gouache Liquide Tempera Paint auf Leinwand

Über den biblischen Schöpfungsbericht

Die großen Weltperioden der Erde dienen der allmählichen Reintegration gefallener und desintegrierter Engelsseelen in den Zustand des Menschen als Krone der materiellen Schöpfung.

In der landläufigen Theologie wird behauptet, dass der Schöpfungsbericht der Genesis keine naturwissenschaftlichen Aussagen habe machen wollen und können, dass er vielmehr nur spirituelle Zusammenhänge im Auge gehabt habe.

„Über den biblischen Schöpfungsbericht“ weiterlesen